Tablet als Notenständer

Im April 2013 habe ich mir ein großes Tablet gesucht, mit dem ich meine Noten immer dabei haben kann. Meine Wahl fiel damals auf das Acer DA220HQL als übergroßes 22″ Adroid Tablet. Damit habe ich immer alle Noten dabei und kann auf einfache Weise Setlisten anlegen. Was benutze ich als Ausrüstung:
Acer DA220HQL 340€ bei Amazon (als Warehousedeals ab 260€)
VESA Halterung inkl. Prisma Verbinder 20€ bei Thomann
Hülle für Transport 50€ bei Amazon
Notenständer mit Prismaverbinder von K&M (nur das Unterteil) Ich hatte ich noch einen. Man müßte eruieren, was der billigste K&M Notenständer mit Prisma Verbinder ist. z.B. bei der entsprechenden Abteilung eines Musikhauses nachfragen. z.B. Thomann.
Android App Mobilesheets 7€ im Android Play Store
32GB Micro SD Card Class10 Premium Transcend 23€ bei Amazon
 Gesamt  440€

Vorteile des Tablet Acer DA220HQL als Notenständer:

  • Viel Fläche, da 47,5 x 25,5cm effektiv als Notenfläche genutzt werden kann, also fast A3 Format (breiter, aber nicht so hoch), ideal auch für Partituren
  • App Mobilesheets ist funktional gut, schnell und bietet Setlistenmöglichkeit.
  • Sehr gute Lesbarkeit: Display ist bei hellem Tageslicht oder auch in der Dunkelheit gut ablesbar und hat eine gute Blickwinkelstabilität

Nachteil des Tablet Acer DA220HQL als Notenständer:

  • Momentan nur Android 4.0.4, (ab Kitkat 4.4. könnte man die untere Leiste, Navigation Bar, vollständig ausblenden. Im Playstore gibt es ein paar fullscreen-apps, aber diese benötigen alle Root-Zugang, somit waren sie für mich nicht interessant.)
  • Nur 2 Punkt Touch mit Sensor im Rand, daher etwas ungenaue Bedienung, was unpraktisch ist, wenn man etwas in die Noten einzeichnen will.
  • Kein Akku integriert
  • 16:9 Format, 16:10 wäre besser um die klassischen DIN Formate besser abzudecken

Alles in allem kann ich diese Konfiguration trotzdem empfehlen. Noch ein paar Tipps zum Noten einscannen: Benutzt am besten einen Scan-Apparat, der die Seiten von oben abphotographiert und als PDF-speichert. Solche gibt es in den größeren Bibliotheken. Ich war in der Staatsbibliothek in München im allgemeinen Lesesaal, pro eingescannte Seite 5 Cent. Allerdings darf man rechtlich natürlich nur Noten einscannen, bei denen man die Rechte dazu hat. Da ich zum größten Teil meine Noten selbst schreibe, war das kein Problem.

Alternative große Tablets als Notenständer:

  • Acer bringt Anfang 2014 das Nachfolgemodel Acer DA223HQL heraus (UVP 499€), das 10 Punkt Touch und einen Akku für bis zu 2h mitbringt. Allerdings momentan auch kein Android Kitkat sondern nur 4.1.2 und auch im Format 16:9
  • HP Slate 21 für 399€ (aber auch kein Akku, nur 2 Punkt Touch, weiße optik), Generation 2013, daher würde ich ihn zu diesem Preis nicht empfehlen. Nachfolgemodell HP Slate 21 Pro ist schon angekündigt, aber auch nur 2 Punkt Touch und Android 4.3.
  • Acer DA241HL für 425€, allerdings auch kein Akku, nur Android 4.2. und nur 2Punkt-Touch. Dafür aber 24″ Display. Trotzdem Generation 2013 und daher nicht zu empfehlen zu dem Preis.

Alternative kleine Tablets als Notenständer (ca. A4 Größe):

 

Faxempfang Fritzbox Weiterleitung an Email Port

Gerade stand ich vor dem Problem, daß man bei der Fritzbox keinen Port eingeben kann bzgl. Emailversand. Mit einem Trick geht das doch.

Hintergrund: Bei den Fritzbox Routern, die auch eine Telefonanlage integriert haben, kann man den Faxempfang und gleichzeitg die Weiterleitung an eine Emailadresse einrichten. Da immer mehr Anbieter (z.B. GMX, T-online,…) dazu übergehen, Emailversand nur noch per SSL zuzulassen und jeder eigene Porteinstellungen hat, muß man natürlich diesen Port auch in der Fritzbox angeben. Leider gibt es kein extra Feld dafür.

Lösung: Einfach hinter dem smtp-Server einen Doppelpunkt und die Portnummer schreiben. Bsp.: securesmtp.t-online.de:587

Hier ein Screenshot der Einstellungen(darauf klicken, um das Bild groß anzuzeigen):
Fritzbox-porteinstellung-Emailversand

CDs rippen flac Meine Empfehlungen

Nachdem ich vorhatte meine ganze CD Sammlung zu digitalisieren und das möglichst ohne Audioqualitätsverlust, habe ich mehrere Lösungen getestet. Als Lossless Codec hat sich Flac schnell als absoluter Favorit rauskristallisiert. (Hinweis: Flac ist ein Audio Codec wie mp3, aber er ist verlustfrei, d.h. genausogute Qualität wie unkomprimiert bei ca. 50% Platzersparnis auf der Festplatte.)

Da es einige hundert CDs sind, war die Auswahl eines guten und komfortablen Rip-Programms umso wichtiger. Schlußendlich bin ich zum DBPoweramp CD Ripper gekommen. (andere Programme die ich testete: Mediamoneky, EAC, CDex,…)

db-poweramp-cd-ripper

Ausschlaggebende Vorteile des DBPoweramp CD Ripper

  • Cover-Art wird meistens automatisch gefunden
  • Titeldaten werden automatisch nicht nur von der CDDB sondern auch von Allmedia Guide, GD3, Musicbrainz, Tracktype oder CD-Text der CD abgerufen, so daß ein manuelles Eingeben von Titeldaten,.. nur noch äußerst selten erfolgen musste. Perfektes Tagging.
  • AccurateRip wird unterstützt (dabei wird das Rip-Ergebnis mit dem anderer Nutzer verglichen und wenn es übereinstimmt, kann man sicher sein, daß die CD ohne Lesefehler auf der Festplatte ist.) Ich empfehle in den Optionen trotzdem Securerip zu aktivieren, damit falls die CD nicht in AccurateRip gelistet ist, das Ergebnis durch ein zweites Mal Lesen gesichert wird.
  • Es gibt eine 21 Tage kostenlose Testversion zum Download. Danach kann man sich überlegen, ob einem 38 US$ wert ist (umgerechnet ca. 30€) Stand Mai 2013. Gezahlt werden kann mit Paypal
  • Es können ohne Probleme mehrere Instanzen des Programms gestartet werden. D.h. wenn Ihr mehrere CD Laufwerke in Eurem PC habt, könnt Ihr für jedes CD-Laufwerk eine Instanz des DBPoweramp CD Rippers öffnen und könnt so möglichst zeitsparend Eure gesamte CD-Sammlung digitalisieren. Stellt in den Optionen noch ein, daß die CD nach dem Rippen ausgeworfen wird.

Da ich wie schon erwähnt meine umfangreiche CD-Sammlung digitalisieren wollte, um diese komfortabel mit dem genialen kostenlosen Musik-Verwaltungsprogramm Mediamonkey zu organisieren, habe mir noch Hardware angeschafft um nicht Wochen an der Digitalisierung zu sitzen.

externe-CD-Laufwerke-fuer-cd-rippen-flacLinks seht Ihr meinen PC mit zusätzlichen CD-Laufwerken. Links an jedem CD-Laufwerk habe ich den Laufwerksbuchstaben geklebt um schneller einen Überblick zu haben.

Welche Hardware setze ich ein?

CD/DVD-Laufwerk: Ich habe mich bewußt für interne DVD-Brenner von LG entschieden, denn diese hatten eine sehr viel bessere Audio-Auslese-Korrektur als die Laufwerke anderer Hersteller und zudem sind sie günstig. Ich setze den LG GH24NS95 ein. Nachfolge Modelle kosten derzeit bei Amazon nur 15€.

Und ich setze noch USB to SATA Adapter ein, mit deren Hilfe kann man die SATA-Brenner per USB anschließen und mit Strom versorgen. USB 3.0 to Sata Adapter kostet ca. 24€ derzeit bei Amazon.

Wer noch USB Ports nachrüsten muß, weil diese ausgehen, dem empfehle ich eine PCIe USB3.0 Karte mit 4 USB Ports bei Amazon für 20€ oder notfalls einen USB 3.0 HUB für 14€ bei Amazon.

Wenn man etwas investiert, dann dauert die Digitalisierung gar nicht so lange und man kann komfortabel seine CD-Schätze dank des Rechts auf eine Privatkopie § 53 Abs.1 S.1 UrhG rippen.

Ich hoffe, daß ich mit diesem kleinen Bericht dem ein oder anderen etwas Zeit erspare.

Notenpultleuchten Mighty Bright Ochestra Light vs. K&M 122E (12250) vs. K&M 12235 „Starlight“

Ein kurzer Vergleich zwischen drei Notenpultleuchten, Glühlampe vs. 2x LED:

P1120039 P1120038 P1120037
K&M 122E (oder auch 12250) K&M 12235 Starlight Mighty Bright Orchestra Light
Preis(Stand März 2013) 24,90 Euro 41,90 Euro 44,90 Euro
Technik Glühlampe 25W 18 LEDs 9LEDs
Anschlußkabel 2m 3m 4m
Befestigung 3x Gelenk relativ dicker starrer Schwanenhals Schwanenhals
Hülle als Zubehör für 8,90€ erhältlich X (im Lieferumfang enthalten)
Batteriebetrieb möglich X (3xAA)
Meinung/Kritik Glühlampe kann ausbrennen und muß ersetzt werden => verursacht dadurch laufende Kosten. gute Ausleuchtung, aber durch die kalte Lichtfarbe ist der Kontrast zwischen dem Weiß des Papiers und dem Schwarz der Noten zu groß. Notenlesen ist daher nicht so angenehm und strengt mehr an. Siehe Fotos unten. gute Ausleuchtung, relativ neutrale Lichtfarbe.

Da ich alle drei schon länger im Einsatz habe, hier meine Erfahrungen. Die schönste Lichtfarbe für das angenehmste Notenlesen hat die billige K&M 122E (anderer Name: K&M 12250).
Wenn es um das besste Handling und die Ausfallsicherheit geht, muß man eindeutig die Mighty Bright Orchestra Light empfehlen. Die Mighty Bright bietet folgende
Vorteile:

  • LED Technologie => Ausfallsicherheit
  • längeste Kabel mit 4m, wenn auch sehr dünn
  • neutrale Lichfarbe (siehe Fotos unten, nur die K&M 12250 ist besser)
  • Blende, damit Publikum nicht geblendet wird
  • Batteriebetrieb möglich, falls kein Stromanschluß vorhanden sein sollte)
  • Tragetasche mitgeliefert.

Nachteile:

  • Anschlußkabel sehr dünn, aber 4m. Bis jetzt hat es aber noch gehalten.

Daher Preis/Leistungssieger: K&M 122E (anderer Name: K&M 12250).
Handling Sieger: Mighty Bright Orchestra Light

Mir ist es absolut unverständlich, weshalb K&M bei der Starlight-LED nicht zusätzlich zu den weißen LEDs auch rote LEDs verbaut (ähnlich wie LED-Lampen von „Littlite“, diese kenne ich von Mischpultbeleuchtung und bin sehr zufrieden). Auch ist die Positionierung der K&M Starlight mitunter schwierig, da der Schwanenhals sehr starr ist und das Scharnier zwischen LED-Kopf und Schwanenhals zu leichtgängig geworden ist mit der Zeit (ein Stück Tape hilft Abhilfe, aber das ist ja nicht Sinn der Sache).

Untenstehend noch Fotos: links K&M 12250 Glühlampe, Mitte K&M Starlight, rechts Mighty Bright Orchestra Light LED. Auf das Foto klicken, um es zu vergrößern.

P1120030Notenpult Leuchten Vergleich

Energiesparmodus Win8 per Desktop Shortcut

Gesucht war eine Verknüpfung auf dem Desktop, mit der sich der PC in den Energiesparmodus von Windows 8 (egal ob 32 oder 64bit) bringen läßt.
momentan einzige Lösung per bat-Datei:

  1. Pstools.zip von Microsoft herunterladen: http://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/bb896649.aspx
  2. Dateien entpacken und die Datei “ psshutdown.exe“ in den Windows Ordner (z.B.: C:\Windows) kopieren.
  3. rechtsklick in eine leere Stelle des Desktops => Neu => Verknüpfung
  4. Folgendes  eintragen:
    psshutdown.exe -d -t 0 -v 0
    Erklärung der einzelnen Optionen: d=Standby t0=sofort V0=keine Anzeige eines Dialogfensters
    Verknüpfung psshutdown win8 energiesparmodus
  5. Weiter => Namen eingeben => Fertig stellen
  6. Wer will kann noch das Icon anpassen.
    Hier mein angepasstes Icon zum herunterladen . Fertig.Shortcut herunterfahren Desktop Verknüpfung Energiesparmodus

Wenn der Energiesparmodus nicht funktionieren sollte (PC bleibt nicht im Energiesparmodus etc.), dann lest folgenden Beitrag von mir (gilt auch für win8):
Vista Energiesparmodus funktioniert nicht. Lösungen

Nebeninfos:
Ruhemodus = engl. Hibernate = Ram wird auf die Festplatte geschrieben = Startzeit ca. 35s
Standbymodus (win XP) = engl. Standby = Daten werden nur im Ram gehalten = Startzeit 5s
Energiesparmodus (win Vista)= engl. Sleep (oder auch hybrid standby) = Daten werden auf Festplatte geschrieben und zusätzlich im Ram gehalten = Startzeit 5s + Sicherheit bei Stromausfall + Neuheit bei Vista, nur erreichbar wenn in den erweiterten Energieoptionen unter „Energie sparen“ die Option „Hybriden Standbymodus zulassen“ eingeschaltet ist.
Wenn der Energiemodus nicht funktioniert, dann diesen Beitrag lesen.

Welche Befehle im Command nur zum Ruhemodus führten:
C:\Windows\System32\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState
C:\Windows\System32\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState 0,1,0
C:\Windows\System32\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState sleep
shutdown /h
ein deaktivieren des Hibernatemodus mit “ powercfg -H off“ führt zum Standbymodus, man macht sich aber den Vorteil vom Energiesparmodus(Vista) zunichte, da der Ram nicht mehr zusätzlich auf die Festplatte geschrieben wird.
„shutdown /hybrid /t 0 /s“ Auch dieser neu in win8 eingeführte Befehl, führt nicht zum Energiesparmodus, sondern fährt win8 nur herunter und bereitet ihn für einen schnelleren Start vor.

Wie bekomme ich meine CD in den Itunes/amazon Shop?

Die Frage „wie bekomme ich meine Songs in den mp3-Shop von Amazon/Itunes/Google Play“ beschäftigte mich vor kurzem, so daß ich mir einen kleinen Marktüberblick verschaffte und meine Recherche hier kurz vorstelle.

Stichwort ist „digital music distribution“ oder auf deutsch „Digitaler Musikvertrieb“. Man muß sich eines Dienstleisters bedienen, um in den mp3-Onlineshops von Amazon, Itunes oder Google Play mit seinen mp3s gelistet zu werden.

Da diese Dienstleister Geld für Ihre Dienstleistung wollen, habe ich die Bekanntesten mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis kurz zusammengefasst:

tunecore
.com
Dooload
.com Pro
uniqueopia
.com
imusiciandigital
.com
cdbaby
.com
Dooload
.com
jährliche Kosten 10-50 US$ 60€  –  12-36€
einmalige Kosten (pro Album oder ähnlichem) 18-30€  20-50€ 49 US$
Auszahlung der Erlöse 100% 100% 85%  85% 91%  85%

Der Stand des Vergleichs ist vom 20. Februar 2013. Das ganze ist grob vereinfacht. Bitte selbst auf die Webseiten gehen und Details einsehen.

Einen klaren Sieger kann ich nicht erkennen, das hängt von der Anzahl der Alben/CDs/Singles und den zu erwartenden Einnahmen ab. Auch bieten einige wie dooload noch andere Dienste an sog. tools for artists. Man muß selbst für sich den passenden Anbieter suchen und vor allen Dingen es durchrechnen.

Ein Punkt will ich noch ansprechen: Coversongs
(= Wenn man Songs digital in Onlineshops veröffentlichen will, deren Komponist man nicht ist und nur die Leistungsschutzrechte an dem aufgenommenen Song hat.)
In Deutschland werden vom Online-Shop selbst die GEMA Gebühren entrichtet, mit denen der Komponist entlohnt wird.
In den USA hingegen ist das nicht so, sondern man muß eine sog. Compulsory license erwerben oder sich mit dem Copyright-Inhaber sonst einigen (siehe Section 115 of the 1976 U.S. Copyright Act). Das Erwerben der Compulsory license ist relativ kompliziert und aufwendig: Benachrichtigung des Copyright-Inhabers und monatliches Abführen von „Royalties“ an diesen. Es gibt auch Anbieter, die das für einen übernehmen wie die Harry Fox Agency oder limelight. Diese wollen aber natürlich an den Einnahmen beteiligt werden und man muß dort Kontingente erwerben. Alles ziemlich kompliziert und unkomfortabel oder teuer.

D.h. es ist rechtlich nicht empfehlenswert in den USA (und meines Wissens Mexico) Coversongs zu vertreiben ohne Erwerb einer Lizenz.
Weitere Infos zu Coversongs und rechtliche Schwierigkeiten in den USA beim digitalen Musikvertrieb gibt es auf CDbaby.com oder einem englischen UK-blog oder lesenswert TuneCore Message Board

 

 

 

Youtube Videos (Nr.11): thepianoguys.com

Wieder einmal habe ich per Zufall eine geniale Gruppe bei Youtube ThePianoGuys entdeckt, die wunderbar spielen können, Creativ sind und perfekte Videos machen mit Studio-Ton. schaut Euch einfach deren Videos an. Die Qualität unbedingt auf sehr hoch stellen (beim Youtube-player unten rechts auf das Zahnrad klicken und eine hohe Qualität wählen)

Sehr schöne unkonventionelle teils flotte Version vom Canon in D-Dur von Pachelbel (aus Kanon und Gigue in D-Dur) eingebettet in eine nette Geschichte.

Leider sind nicht alle Videos für die deutschen Besucher verfügbar, allerdings die klassischen Werke sind verfügbar, da bei diesen das Urheberrecht und Leistungsschutzrecht abgelaufen (70 Jahre nach dem Tod des Urhebers, § 64 UrhG) sind.

One Direction – What Makes You Beautiful (5 Piano Guys, 1 piano) sie hämmern diesen Pop-Song der Teenie Band One Direction auf dem Klavier auf unkonventionelle Weise. Erfrischend.

Beethoven’s 5 Secrets: Hier mischen sie den Orchsterklang von Beethoven’s 5. Symphone (Melodien aus dem 4.Satz) mit dem Song „Secrets“ der US-Band OneRepublic. Das Orchester das spielt ist ein Jugendorchster 13-18 Jahre alte Musiker).

Fluch der Karibik in einer Piano-Version mit tollem Solo. Der Pianist spielt sehr schnell und ausdruckstark. Die Qualität unbedingt auf sehr hoch stellen (beim youtube-player unten rechts auf das Zahnrad klicken und eine hohe Qualität wählen)

Mehr Videos gibt’s in Ihrem Youtube-Channel. Ab dem 25. Januar 2013 gibt es auch die DVD/CD des neuen Albums auf Amazon.de zu einem moderaten Preis von 18 Euro (Stand Dezember 2012).

Speedport automatischer Login per Greasemonkey/Chrome Script

Da ich öfter in der Konfiguration meines Routers Speedport 701V etwas nachschauen mußte bzw. WLAN ein und ausschalten wollte, war ich es leid immer wieder mein Router-Password einzugeben. Einen normalen Password-Manager benutze ich nicht aus Sicherheitsrisikoerwägungen. Die einfach Lösung: ein (abgesehen vom Script-Kopf) zwei-zeiliges Greasemonkey-Script (In Chrome funktioniert’s sogar ohne das Addon Greasemonkey):

// ==UserScript==
// @name RouterSpeedportAutologin
// @namespace EGALwasHierSteht
// @description Automatischer Login bei einem Speedport-Router. Dazu im Script die Include-Adresse und das Password durch Eures eingeben.
// @include http://192.168.2.1/cgi-bin/webcm?getpage=../html/hcti_startseit*
// ==/UserScript==

document.getElementById(‚pass‘).value=’EuerPasswordHierEingeben‘;
location.href = „javascript:void(stOk());“;

Oben stehendes Script in einen Texteditor kopieren und Euer Password eingeben anstatt der Phrase „EuerPasswordHierEingeben“ und eventuell noch den include-Pfad anpassen an Eure Routeradresse (z.B. falls Ihr die IP des Routers geändert habt oder ähnliches).  Die Datei als „123123.user.js“ abspeichern. Je nach verwendeten Browser geht’s dann weiter

Google Chrome: In Chrome den Tab Erweiterungen öffnen (auf optionen, tools, Erweiterungen). In diese Seite die Datei „123123.user.js“ ziehen, dann bestätigen, dass das Script installiert werden darf. Routerseite aufrufen und Ihr solltet automatisch eingelogged werden.

Firefox: Greasemonkey installieren. Firefox neu starten. Die Datei „123123.user.js“ im Firefox per STRG + O öffnen, dann bestätigen, dass das Script installiert werden darf. Routerseite aufrufen und Ihr solltet automatisch eingelogged werden.

Als Letzes noch in der Lesezeichenleiste eine Verknüpfung mit der Routerkonfigurationsseite anlegen: http://192.168.1.1/html/top_start_passwort.htm  Fertig

Das ist eine ganz einfache Lösung, die zumindest mir Zeit spart und sicherer ist als jeder externe Password-Manager.

Excel Adress-/Telefonlisten in Outlook 2010/2007 importieren

Ich wollte einen einfachen, möglichst automatischen Weg finden, meine Adress-/Telefondaten-Excel Tabelle nach Outlook in die Kontakte zu importieren. Hier meine Anleitung:

  1. Tabelle in Excel mit Überschriften versehen. Die Bezeichnungen von Outlook verwenden, dann werden die Felder automatisch erkannt. Die Feldnamen sind nicht die englischen und auch nicht die vollständigen deutschen Namen sondern können während des Zuordnungsprozesses eingesehen werden. Funktionierende Beispiele dafür findet Ihr in meiner Excel-Datei
  2. In der Tabelle den Datenbereich inkl. der Überschriften markieren und unter Formeln => Namen definieren => den Namen „Kontakte“ eintragen. Nur dieser Bereich wird dann von Outlook berücksichtigt. Dies ist ein zwingend erforderlicher Schritt sonst funktioniert es nicht
  3. Tabelle Speichern im Excel 97-03 Format *.xls (meine Beispiel Excel-Datei)
  4. In den Outlook Kontakten einen weiteren Ordner anlegen z.B. Import. Diesen anklicken
  5. Datei => Öffnen => Importieren => „Aus anderen Programmen oder Dateien importieren“   => weiter => Microsoft Excel 97-2003 => weiter => Dateipfad angeben (Durchsuchen) => weiter => Zielordner auswählen z.B. den in Schritt 4 angelegten Ordner „Import“ => weiter => nur optional „Benutzerdefinierte Felder zuordnern“ anpassen, insb. wenn die Überschriften nicht die richtigen Namen haben, muß man durch Ziehen die Zuordnung anpassen => Fertigstellen.

Nun sind im dem ausgewählten Ordner die neuen Kontakte aufgeführt. Wenn man die Excel-Vorlage einmal angepaßt hat ist der Import nach Outlook relativ einfach und fehlerfrei. Allerdings hat mich das Finden der richtigen Überschriften 1h gekostet, damit die automatische Feldzuordnung von Outlook funktioniert. Die rausgefundenen Feld-Namen habe ich im Internet nicht gefunden, deshalb habe ich diesen Hilfe-Artikel verfaßt, vielleicht erspart das ja dem ein oder anderen etwas Zeit.

Youtube Videos (Nr.10): Lamellophon / Violinistin Lindsey Stirling

Die Violinistin Lindsey Stirling ist auf Youtube ein Star (war auch bei der Show America got talent) und das zu recht. Sie hat dort fabelhaft schöne Videos eingestellt. Zum einen tanzt sie in wunderschönen Kostümen spielt mit ihrer Geige Filmmusiken bzw. Spielemusik. Zum anderen filmt sie in ausgesprochen schönen Umgebungen, z.B. Ihre Herr der Ringe Interpretation in Neuseeland (finanziert durch Kim Dotcom). Durchaus sehens- und hörenswert:

Was ganz anderes ist ein Lamellophon. Dabei werden Metallstäbe mit den Fingern angezupft. In letzter Zeit sieht man diese immer mehr, z.B. bei Konzerten von der sehr zu empfehlenden Gruppe Schmidbauer & Kälberer. Aber es gibt nicht nur die kleinen Hand-Lamellophone sondern auch ganz große. Hier ein Video auf Youtube mit ausgesprochen gut aufgenommenem Ton: