Gibt es einen fühlbaren Geschwindigkeitsunterschied bei High End SSDs?

Samsung hat mit der SSD SM951 gerade eine SSD mit M.2 Anschluss herausgebracht, die sämtliche noch per SATA angebundene SSD in den versprochenen Zahlen mit weitem Abstand schlägt.

Hier die 2 SSD-Benchmarks mit dem Programm AS SSD;
links die SM951 256GB und rechts die 850 Pro 256GB:
as-ssd-bench SAMSUNG MZHPV256 05.04.2015 15-44-46as-ssd-bench Samsung SSD 850  07.02.2015 02-35-26

Das Ergebnis beeindruckt:

SM951 256GB 850 Pro 256GB
Preis(Stand April 2015) 270 Euro 144 Euro
Anschluß M.2 Sata3
AS SSD Score 1915 1110
Seq. Lesen 1964 MB/s 514 MB/s
Seq. Schreiben 1169 MB/s 487 MB/s

Zum Testsystem muss man dazu sagen, dass es auf dem neuesten Stand sein muß um die maximale Geschwindigkeit aus der SM951 herauszuholen. D.h. Anbindung der M.2 Schnittstelle an 4 PCIe-Lanes. Dies bieten derzeit selbst von den X99 Mainboards nur wenige.

Meine Konfiguration: ASRock X99 Extreme6 Mainboard, Intel Core i7-5820K, 16 GB DDR4 Ram, Win 8.1 pro . Nach Update des UEFI Bios und Anschluss nur der M.2 SSD Festplatte (alle anderen Festplatten zur Installation besser vom System trennen) konnte Win 8.1 ohne Probleme auf der SM951 installiert werden.

SM951 256GB

Was bedeuten die Benchmark-Ergebnisse für die Praxis?

Ich habe subjektiv keine oder nur unwesentliche Beschleunigung der Boot-time oder des Aufrufs von großen Programmen festgestellt. Wenn der Geschwindigkeitsunterschied sich nur in synthetischen Benchmarks auswirkt (wenn auch beeindruckend mit 4-facher Lese- und 2-facher Schreibgeschwindigkeit im Vergleich zur 850 Pro) und nicht erfühlbar ist, ist der doppelte Preis der SM951 gegenüber der  850 Pro SSD aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt. Aber das sollte jeder selbst entscheiden.

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar